Glasschaden

Glasschaden im Rahmen der Autoversicherung

Ein Glasschaden im Rahmen der Autoversicherung liegt dann vor, wenn eine der Fahrzeugscheiben teilweise oder in vollem Umfang geschädigt wurde und ersetzt werden muss. Der Glasschaden ist dabei eines der klassischen Elemente der Teilkaskoversicherung und zählt zu den sogenannten Elementarschäden, die beispielsweise durch den Einfluss der Witterung wie einen Hagelschlag eintreten können. Für die Begleichung eines entsprechenden Schadens ist die Ursache jedoch weitestgehend irrelevant, so dass beispielsweise auch Vandalismus als Ursache für einen Glasschaden in Frage kommt. Hat ein Versicherungsnehmer bzw. Fahrzeughalter die Schädigung von Glas an seinem Fahrzeug im Rahmen eines Teilkaskovertrages mit eingeschlossen, kann er sich auf die Begleichung des Schadens durch seinen Versicherer berufen.

Selbstbehalt beim Glasschaden

Wie in vielen Verträgen zur Teilkaskoversicherung üblich, hat der Versicherungsnehmer häufig bei einem Glasschaden mit einem sogenannten Selbstbehalt zu rechnen. Dies bedeutet, dass im Falle eines Schadens dieser bis zu einem gewissen Betrag aus dem Vermögen des Versicherungsnehmers beglichen werden muss. Erst wenn der Schaden eine höhere Summe als den Selbstbehalt erreicht, springt die Teilkaskoversicherung ein und erstattet den Differenzbetrag. Diese Regelung kann sich für den Versicherungsnehmer in einzelnen Fällen als nachteilig herausstellen, beispielsweise wenn es lediglich zu einem kleinen Schaden gekommen ist, der deshalb komplett aus dem eigenen Geldbeutel zu bezahlen ist.

Um den Versicherungsnehmer an dieser Stelle nicht unnötig zu benachteiligen, arbeiten viele Versicherungen mit speziellen Dienstleistern wie beispielsweise Carglas zusammen, bei denen es neben dem Austausch einer Scheibe auch zu einer einfachen Reparatur kommen kann. Der Unterschied zur kompletten Erneuerung der Scheibe ist die Tatsache, dass eine Reparatur meist weniger kostspielig ist und keine Selbstbeteiligung vom Versicherungsnehmer einfordert. Wer sich als Fahrzeughalter für einen Teilkaskoschutz interessiert, sollte somit bei der Suche nach einer geeigneten Versicherung gezielt überprüfen, wie diese mit einem Glasschaden umgeht und ob hier die Selbstbeteiligung ohne einen höheren Jahresbeitrag umgangen werden kann.

Versicherungsleistungen beim Glasschaden

Auch das Leistungsspektrum einzelner Versicherer unterscheidet sich je nach Art des Glasschadens teilweise erheblich. Während manche Versicherung ausschließlich für den Austausch einer Glasscheibe bzw. deren Reparatur finanziell einspringt, erstatten andere Versicherungen auch die Reinigung des Wagens, die gerade beim kompletten Einschlag einer Front- oder Heckscheibe notwendig wird. Je nach Versicherung kann der Glasschaden auch ganz bewusst aus dem Selbstbehalt herausgenommen werden, selbst wenn andere Elemente eines Teilkaskovertrages nicht ohne Selbstbehalt auskommen. Wie die praktische Erfahrung zeigt, ist der Glasschaden eine der häufigsten Schadensformen an Fahrzeugen aller Art, die im Rahmen des Teilkaskoschutzes zu erstatten sind, so dass die meisten Versicherungsnehmer den Glasschaden möglichst ohne einen Selbstbehalt absichern möchten.